Nicht verpassen: 3 Trails in Saalbach Hinterglemm

Vergangene Woche sitzen wir endlich im Auto Richtung Urlaub. Kürzer als geplant würde er nun werden, da wir die Woche davor beide krank das Bett hüteten. Deshalb fällt die Wahl auch auf ’nur‘ einen Ort: Saalbach Hinterglemm. Auch verzichten wir dieses Mal auf das VW-Bus-Leben (ganz was neues) und quartieren uns im Rosentaler Hof ein: Ein äußerst gepflegtes Hotel mit neu gestalteten Zimmern im Alpin-Stil. Es gibt einen kleinen Pool im Garten sowie zwei Saunen. Ein neuer Raum zur Verwahrung der Bikes (bzw. im Winter Ski) wurde ebenfalls gebaut.  Das Frühstück lässt keine Wünsche offen, was Anja jeden Tag aufs Neue über Übelkeit (weil zu viel gegessen) klagen lässt. „Aber morgen esse ich nicht so viel!“ Jaja…

Anja mit einem Unterwasser-Handstand, Saalbach Hinterglemm

Die Vorteil von einer Hotelbuchung in Saalbach Hinterglemm liegt auf der Hand: Die Joker Card, mit der man tatsächlich einen Joker in der Hand hält, da man die Gondeln kostenlos (inkl. Bike) nutzen kann. Wir sind jeden Tag mit eigener Muskelkraft unterwegs, fahren dann einen Trail und nutzen dann die Joker Card, um den Trail – ohne Muskelkraft aber mit Gondel – nochmal genießen zu können. Interessant ist, dass wir auf unseren normalen Mountainbike-Touren fast immer komplett allein sind. 90 % der Bike-Touristen fahren hier „nur“ Gondel und bergab. Dass meist wirklich „Bike-Touristen“ ähnlich wie „Ski-Touristen“ unterwegs sind, merkt man an der Fahrtechnik: Trotz perfekter Ausrüstung und vollgefedertem Rad waren wir mit unseren Hardtails oft schneller oder zumindest nicht langsamer auf den Trails.

Anja und Sandro auf einer Forststraße mit den Bikes, Saalbach Hinterglemm

Saalbach Hinterglemm – ein anderes Land?

Als wir die kostenlose Bike-Karte in die Finger bekommen, ist Anja zuerst überfordert. Unzählige Wege sind beschrieben. Da werden die 5 Tage (wovon einer ein kompletter Regentag ist) NIE reichen! Wir fragen uns: Sind wir in einem anderen Land? Wieso kann man hier problemlos biken? Auf Forststraßen, wie auf Trails? Warum bewerben die Österreichischen Bundesforste eine Bikekarte?? Verrückt!!

Anja beim Karten lesen, Saalbach Hinterglemm

Aber nun zu den 3 Trails, die man in Saalbach Hinterglemm nicht verpassen darf:

1. Panorama Trail und Milka Line

Leider verbringen wir den Mittwoch aufgrund des durchgehenden Regens großteils im Hotel. Erst am Donnerstag schwingen wir uns auf unsere Räder. Unser Hotel liegt in Hinterglemm, daher geht es zu Beginn unserer Tour am Radweg bergab nach Saalbach. Am Ortsende stellt sich dann die Straße auf und wir passieren das „Bergerkreuz“. Von da an geht es bergauf, vorbei an der Thurneralm und Panorama Alm. Da uns das zu wenig ist, fahren wir weiter bis zum Spielberghaus. Hier kann man in den ersten Trail einsteigen. Ein Trail der Big 5 Bike Challenge. Bei der Abfahrt werden wir auf die Milka Line aufmerksam und nehmen den letzten Teil dieses Trails auch noch mit. Begeistert davon steigen wir mit unserer Joker Card noch 2 Mal in die Gondel (Kohlmaisgipfelbahn). Bei der Bergstation beginnt zunächst der Panoramatrail, der direkt vor der Panorama Alm in die Milka Line mündet. Beide Trails sind als „leicht“ beschrieben und sind es auch nach unserem Empfinden. Anfänger und Kinder sind hier willkommen. Und zur Eingewöhnung haben die beiden Trails auch uns gut getan.

Anja und Sandro Selfie, Saalbach Hinterglemm

Bei der dritten Abfahrt setzen wir uns auf die Terrasse der Panorama Alm und stärken uns. Wir hatten übrigens das Gefühl, dass man auf den Almen mehr für sein Geld bekommt.

2. Z-Line

Am nächsten Tag ist der Zwölferkogel fällig. Am Morgen haben wir noch blauen Himmel, was sich aber im Laufe des Tages ändert. Immer wieder nieselt es bei der Auffahrt, was uns aber nicht davon abhält, bis auf den Gipfel zu fahren. Aussicht nur leider gleich null. 😉 Erwähnt sei an dieser Stelle die Steilheit der Auffahrten. Bei allen Touren in Saalbach Hinterglemm muss man mit vielen Höhenmetern auf wenig Kilometern rechnen! Ungeübten, die die Tour vollends genießen möchten – mit wenig bis gar keiner Quälerei – empfehlen wir ein E-Bike auszuleihen!

Anja fährt mit dem Bike Richtung Nebel, Saalbach Hinterglemm

Vom Zwölferkogel müssen wir bis zur Mittelstation denselben Weg retour. Hier kommen wir an der Breitfußalm vorbei. Eine wunderschöne, große Hütte. Wir denken an warme Kaspressknödel und Gröstl während wir Platz nehmen. Aber leider! Im Sommer gibt es hier nur kalte Speisen sowie ein paar kleine, warme Snacks. Für das Geld, welches Anja dort für ihr Liptauerbrot hinlegt, bekommt man bei den Buschenschänken hier in der Oststeiermark drei solcher Brote. Wir wollen nicht jammern, aber seid gewarnt. 😉

Als wir später die Z-Line bei der Mittelstation der Zwölferkogelbahn entdecken, stehen wir zuerst unentschlossen davor. In der „Trail Map“ ist die Z-Line als „mittelschwere Downhill-/Freeridestrecke“ beschrieben. Wir probieren es trotzdem. Und siehe da: Kein Problem. Einen „Drop“ umfahren wir. Der wäre für unsere Hardtails dann doch zu viel des Guten. Natürlich könnte man viele Passagen mit einem Fully schneller fahren und die Sprünge auch wirklich springen. Aber es macht auch so viel viel VIEL Spaß. Anja würde sofort in die Gondel steigen, um den Trail nochmal zu fahren, aber Sandro ist an dieser Stelle der Spielverderber. Ihn zieht es in die Sauna.

3. Hacklbergtrail

Einen Traumtag erwischen wir am Samstag. Blauer Himmel, Sonnenschein. Und eine Tour mit „Must do in Saalbach Hinterglemm“ beschrieben vor uns. Wir wollen auf den Schattberg und den Hacklbergtrail „surfen“. Wir sprechen es „Hacklbööörgtrail“ seit wir Sam Pilgrim in seiner Insta-Story davon erzählen gehört haben. Er ist den Trail einen Tag zuvor gefahren. Und wir haben ihn zwei Tage zuvor zufällig in Saalbach getroffen.

Anja in einer Steilkurve, Saalbach Hinterglemm

Von Hinterglemm geht es wieder bergab durch Saalbach und bis nach Jausern. Es folgt ein 1000 Höhenmeter-Anstieg auf ca. 14 Kilometern. Lasst euch von der Bike Map nicht täuschen. Darin ist die Tour nämlich mit gut 1700 Höhenmetern beschrieben. Wir bringen es auf gut 1100 hm und wüssten nicht, wo wir abgekürzt hätten. Der Anstieg ist teilweise ziemlich steil. Das Panorama lässt einen das aber schnell vergessen.

Anja zeigt ihre Zung, Saalbach Hinterglemm

Zunächst erreich man den Schattberg Ostgipfel. Hier ist auch die Bergstation der Gondel, mit der die meisten Biker heraufkommen. Anschließend wartet noch ein extrem steiler Anstieg zum Schattbergwest Gipfel. Ein leichtes Rennhardtail ist hier Trumph: Wir müssen im Gegensatz zu vielen anderen nicht schieben. 😉

Landschaftsbild, Saalbach Hinterglemm

Oben angekommen genießen viele den schönen Tag und gönnen sich eine Pause in der Wiese bevor es in den Hacklbergtrail geht. Wir warten, bis der Großteil sich auf die Reise gemacht hat und steigen dann ebenfalls ein. Eine kurze Schrecksekunde, als Anja im Vorderrad stark Luft verliert und der Aufsatz der Gaspatrone immer wieder das komplette Ventil runterreißt. Irgendwann klappt es und wir genießen die Abfahrt. Dieser Trail ist einfach UNGLAUBLICH COOL!! Um ehrlich zu sein, haben wir so etwas noch nie erlebt. Über 1000 Höhenmeter bergab (mit dem Buchegg Trail, der direkt anschließt) und überall um uns herum Panorama und Aussicht. Da schlägt das Bikerherz im wahrsten Sinne des Wortes höher. Und der Slogan von Saalbach Hinterglemm „home of lässig“ bekommt eine neue Bedeutung.

Anja auf einem schmalen Weg, Saalbach Hinterglemm

Am Hacklbergtrail liegt auch die Hacklbergalm, wo wir zwischendurch eine Kleinigkeit essen. Sehr nette, einheimische Bedienung und das Essen war auch gleich da. Was für Sandro ja immer der wichtigste Punkt ist.

Wieder im Tal angekommen sind wir vollkommen geflasht von diesem Trail und grinsen übers ganze Gesicht. Wir legen noch einen kurzen Stopp beim „Lake of Charity“ ein – einer Veranstaltung für einen guten Zweck an einem See ein bisschen oberhalb Hinterglemms. Coole Sache!

Saalbach Hinterglemm See, Saalbach Hinterglemm

Am Nachmittag liegen wir am Pool und lassen unsere Touren nochmals Revue passieren. Der Hacklbergtrail hat es uns am meisten angetan und ist – unserer Meinung nach – ein Trail, den man als Mountainbiker einmal gefahren sein MUSS!

Sandro im Pool, Saalbach Hinterglemm

Übrigens: In unseren Insta-Storys könnt ihr meist live verfolgen, wo wir uns herumtreiben: Hier könnt ihr uns folgen!

PS: Natürlich gibt es noch viel mehr Trails in Saalbach Hinterglemm. Ein guter Grund um wieder zu kommen!